Geschichte & Entwicklung

Die Leidenschaft für Fische entwickelte Uwe Schier bereits 1976. Damals legte sein erstes Vollglasaquarium die Grundlage für das Hobby, welches er später zum Beruf machen sollte. Zu dieser Zeit übten Barsche eine ganz besondere Faszination auf ihn aus, sodass er sich bald an den ersten Züchtungen versuchte. Der große Erfolg beim Verkauf der Tiere hielt sich anfangs jedoch in Grenzen, sodass Uwe sein Zuchtportfolio wenig später auf die verschiedensten Zierfischarten ausweitete.

Eingangsbereich

 

Kurz nach der Wiedervereinigung 1990 fasste Uwe  mit seiner Frau Dagmar den Entschluss, in die Selbstständigkeit zu starten. Während Dagmar Schier zur Geschäftsinhaberin wurde, machte sich Uwe als Angestellter und Zierfischzüchter schon bald einen Namen in der Region. Kurzerhand wurde die ehemalige Garage der Familie zum Verkaufsraum umfunktioniert. Bereits am 2. Mai 1992 eröffnete das „Zoo-Eck Schier“ auf einer übersichtlichen Fläche von 15 m² seinen Ladenbetrieb. Nur zwei Jahre später half Senior Klaus Schier dabei, die Verkaufsfläche auf beachtliche 100 m² zu erweitern. Statt Garagen, Schuppen und der alten Werkstatt fand sich in der Amsdorfstraße 29 nun ein Zoofachgeschäft inklusive Büro.
1996  erweiterte ein Neubau das bestehende Ladengeschäft auf eine Gesamtfläche von nunmehr 260m². Im selben Jahr entstand auch ein Koi-Schauteich, der knapp 60 m³ Wasser fasst. 1998 erhielt das Verkaufsteam mit Carmen Reiche und Sven Pessel tatkräftige Unterstützung.
P1000263

Inzwischen ist das Zoo-Eck Schier nicht ausschließlich auf Zierfische spezialisiert. Auch Teichfische, Kleintiere & Nager sowie kleinere Reptilien und Terrarientiere finden sich im Portfolio des Geschäfts.

Am 13. April 2008 ereignete sich jedoch ein schwerer Schicksalsschlag. Durch Brandstiftung wurde die Hälfte des Geschäfts vernichtet. Auch die Fischanlage und ein Großteil der Ladeneinrichtung waren durch Flammen und Ruß fast komplett zerstört.

_MG_3208

Doch es ging weiter!

Das gesamte „Zoo-Eck“-Team hielt zusammen und packte beim Wiederaufbau mit an. Nur zwei Wochen nach dem Unglück eröffnete der noch erhaltene Teil des „Zoo-Ecks“ wieder seine Türen wieder und verkaufte mit eingeschränktem Angebot. Zwölf Monate später waren schließlich nicht nur die restlichen Brandschäden beseitigt, sondern auch die Verkaufsfläche auf knapp 300 m² vergrößert.
Seit 2009 packt auch Sohn André im Familienbetrieb mit an.
Das Zoo-Eck Schier ist mittlerweile auch über die Stadtgrenzen hinaus als Spezialist für Aquaristik und Gartenteichbewohner bekannt.
Die Produktpalette erstreckt sich von Zubehör für Teiche und Aquarien bis hin zu Klein- und Heimtierbedarf.
Überzeugen Sie sich und ihren Vierbeiner doch einfach selbst und besuchen Sie uns!